Staatsmonopol auf Meinung - Entwicklung der Pressezensur im späten russischen Zarenreich: Vergleich mit dem deutschen Raum: Entwicklung der Pressezens PDF (Adobe DRM) download by Katja Nündel

Staatsmonopol auf Meinung - Entwicklung der Pressezensur im späten russischen Zarenreich: Vergleich mit dem deutschen Raum: Entwicklung der Pressezens

GRIN Verlag
Publication date: January 2004
ISBN: 9783638299596
Digital Book format: PDF (Adobe DRM)

Buy PDF

List price:
$16.99
Our price:
$14.99

You save: $2.00 (12%)
GET THIS EBOOK
FOR FREE!
Join our Facebook sweepstake, share and
get 10 likes. Winners
get notified in 24H!
Wenn die Freiheit der Presse ein Thermometer [ist], an dem man ablesen kann, wie es um die politischen Freiheiten in einem Land überhaupt bestellt ist , kann die Untersuchung der Unterdrückung dieser Freiheit und der Beschränkung von Öffentlichkeit durch Zensur wertvoller Indikator auf die Entwicklung eines Gemeinwesens vom Obrigkeitsstaat zur Zivilgesellschaft liefern. Hatte England die Pressezensur bereist 1695 de facto abgeschafft und Frankreich die Pressefreiheit nach der Revolution 1789 als erstes europäisches Land in der Verfassung verankert, so brauchten das Russische Zaren- und das Deutsche Kaiserreich bis 1906 bzw. 1874 bevor sie sich dieser Entwicklung anschlossen. Auch die Genese dieser Entscheidung für die Pressefreiheit, weist in beiden Staaten Parallelen auf: Nicht die Einwohner erstritten im Sinne von Staatsbürgern die Pressefreiheit als ihr unveräußerliches Freiheitsrecht, sondern die Regierungen schenkten es ihnen kampflos, um revolutionäre Umbrüche wie in den westlicheren Ländern zu verhindern. Doch weil die Herrscher dieses Recht ihren Untertanen, denn Bürger waren sie nicht, geschenkt hatten, konnten sie es ihnen auch nehmen. Die institutionelle Entwicklung zur Sicherung dieses Freiheitsrechts im Sinne z.B. einer Volksvertretung hatte in keiner Weise mit der Entwicklung in anderen Ländern Schritt gehalten, was dazu führte, dass die so gewährten Freiheitsrechte Kopien ihrer Vorbilder blieben, die bei Bedarf wieder entfernt werden konnten. Beide Gesellschaften lebten vor der Abschaffung der Vorzensur über Jahrzehnte unter provisorischen Pressestatuten, die die freie Meinungsäußerung in Aussicht stellten. Einklagen konnten sie sie nicht. Obwohl die Mechanismen der repressiven Pressekontrolle vielfältig sind, agierten Herrscher in Autokratien und obrigkeitsstaatliche Regierungen nach der französischen Revolution in ähnlicher Weise auf die Bedrohung ihrer Herrschaft durch freie Meinungsäußerung. Ein Vergleich zwischen dem späten russischen Zarenreich und dem deutschen Raum seit dem Vormärz zeigt den engen Rahmen, in welchem sich diese Regierungen im nachrevolutionären Europa bewegten, und offenbart eine gewisse Zwangsläufigkeit der Evolution vom staatlichen Arkanprinzip hin zu mehr Öffentlichkeit nach 1789. Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geschichte - Deutsches Kaiserreich, Imperialismus, Note: 2, Universität Leipzig (Historisches Seminar), Veranstaltung: Hauptseminar: 'Zivilgesellschaft im ausgehenden Zarenreich 1861-1917', Sprache: Deutsch.
Please sign in to review this product.
Format:
Devices:
Staatsmonopol auf Meinung: Entwicklung der Pressezensur im späten russischen Zarenreich: Vergleich mit dem deutschen Raum PDF (Adobe DRM) can be read on any device that can open PDF (Adobe DRM) files.

File Size:
357 Kb
Language:
GER
Copy From Text:
Disabled.
Printing:
Disabled.
Other books by Katja Nündel
'De duodecim abusivis saeculi' und die 'iniustitia des Königs - ein irischer Moraltraktat beeinflusst die karolingische Königsethik: ein irischer Mora PDF (Adobe DRM) download by Katja Nündel
List Price: $17.99 Our price: $15.99
Der Beitrag der Jewish Claims Conference zur Entwicklung internationalen Rechts PDF (Adobe DRM) download by Katja Nündel
Der Beitrag der Jewish Claims Conference zur Entwicklung internationalen Rechts
Katja Nündel
GRIN Verlag, January 2004
ISBN: 9783638299565
Format: PDF
List Price: $17.99 Our price: $15.99